Fahrzeug: PK308

PK308?

Das (seit 2017) aktuelle Fahrzeug, mit dem ich meine Reisen bestreite, ist ein ehemaliger DHL Paketkoffer auf Basis eines Mercedes Sprinters. Das Modell ist ein 308 CDI.
Daher die Abkürzung PK für PaketKoffer, PostKoffer oder PostKögel (Kögel ist in dem Fall der Hersteller des Koffers) und 308 für den Fahrzeugtyp.

Dabei steht die 3 für 3 Tonnen bzw. 3,5 Tonnen. Und die 08 beziffert die Leistung. In diesem Fall also rund 80 PS. Um genau zu sein sind es 82 PS, die in Verbindung mit dem Sprintshift-Getriebe bei Anstiegen und Überholvorgängen oder einer fatalen Kombination aus Beidem schon mal für etwas Verdruss sorgen können.


FAQ

Ist das ein Postauto?
Was man antworten möchte:
Was hat ihn verraten? Die Farbe? Der noch immer lesbare Schriftzug?
Was ich wirklich antworte:
Ja, habe ihn aber schon ausgebaut von privat gekauft.

Ist der ausgebaut?
Was man antworten möchte:
Nein, wir schlafen in den Paketregalen.
Was ich wirklich antworte:
Ja, hat der Vorbesitzer gemacht. Alles drin. Wir verbessern nun nur noch.

Hat der keine Fenster?
Was man antworten möchte:
Doch, die sind getarnt.
Was ich wirklich antworte:
Nein, dann fällt nicht so sehr auf, dass es ein Wohnmobil ist. Eventuell bekommt er aber noch eins.


Technische Daten:

Leistung: 82 PS
Leergewicht (gewogen bei der Umschlüsselung zum Wohnmobil mit Ausbau): 2.600 kg
Zulässiges Gesamtgewicht: 3.500 kg
Höchstgeschwindigkeit: lt. Papieren 130 km/h. Schon erreicht: 143 km/h (bergab, Rückenwind, etc.). Reisetempo 110 – 120 km/h.
Verbrauch dabei aktuell nach rund 7.000 gefahrenen Kilometern: ca. 11,7 Liter Diesel.

Aktuelle Informationen zum Verbrauch findet ihr hier (einfach anklicken):

Spritmonitor.de


Erworben habe ich den Wagen, wie auf den folgenden Bildern zu sehen, in bereits ausgebautem Zustand. Der Vorbesitzer hat dabei zufälligerweise den von mir präferierten Grundriss umgesetzt, der aber wohl auch recht häufig so zu finden ist. Der Ausbau erfolgte recht schlicht mit einfachen Mitteln und Materialien, sollte hauptsächlich festivaltauglich sein. So gibt es ein Bett hinten quer eingebaut, links eine Küche mit Spülbacken und zweiflammigem Gasherd sowie einem Hängeschrank und rechts eine kleine Sitzgruppe in L-Form und ein Räumchen, dass mal das Bad werden sollte, in dem bisher aber einfach nur ein mobiles Klo steht. Gerade der besagte Raum war mir im Hinblick auf das Reisen mit der pubertierenden Tochter wichtig. Eigentlich ist das auch genau der Grundriss, den ich mir vorgestellt hatte und der in dieser Grundform vermutlich in einigen Paketkoffern zu finden ist.

Bilder vom Kaufzustand im Oktober 2017:


Mittlerweile sind einige Umbauten / Erweiterungen erfolgt. Ich werde auf dieser Seite immer wieder Aktualisierungen vornehmen, zu manchen Schritten aber auch eigene Blogbeiträge schreiben.


To be continued …